Unter krankengymnastischer Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage sind alle Behandlungsverfahren zu verstehen, die bei bewusster Ausnutzung der natürlich vorhandenden Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems unter Berücksichtigung der sensomotorischen Entwicklung in der Lage sind, krankhaft gestörte Bewegungsmuster zu verbessern oder zur Norm zurückzuführen. Dieses therapeutische Vorgehen ist angezeigt bei Gehirn-, Rückenmarks- oder spinal bedingten Beschwerdebildern.
 

Das Bobath-Konzept


ist eine ganzheitliche Befundung und Behandlung
von Patienten mit neurologischen Störungen,
z. B. Apoplex, MS, SH-Traumen....

Hier ist es wichtig, die Probleme eines jeden
Patienten zu erkennen, zu analysieren und
dementsprechend zu behandeln.

Dieser Grundgedanke zieht sich wie ein roter
Faden durch jede Therapie und ermöglicht
dadurch eine für jeden Patienten individuelle Behandlung.
„Jeden Patienten da abholen, wo er gerade ist."

Die Anpassung von geeigneten Hilfsmitteln sowie
das Einbeziehen des familiären Umfeldes sind
genauso wichtiger Bestandteil des Bobathkonzeptes
wie die therapeutische Arbeit.


 

Propriozeptive neuromuskuläre
Fazilitation (PNF)

Durchführung von Komplexbewegungen,
vorwiegend nach Lähmungen und 
zum Muskelaufbautraining.