Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird bei verletzungs- oder operationsbedingten Schwellungen angewendet.
Typische Anwendungsgebiete sind. 

- Lymphödeme
- nach einer Tumorentfernung
- Amputation
- bei Gelenkserkrankungen

Bei der Manuellen Lymphdrainage wird angestaute Flüssigkeit im Gewebe (Lymphe) zum Abfluss angeregt. Durch Abbau der Schwellung wirkt die Manuelle Lymphdrainage auch schmerzlindernd.

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden. Im Anschluss an die Behandlung wird das behandelte Gebiet mit elastischen Binden gewickelt, um den Lymphabfluss weiterhin zu unterstützen.