Manuelle Therapie nach Maitland

Wurde in den 50er Jahren von einem Australier,
Geoffrey D. Maitland, entwickelt.  Das Besondere
an diesem Konzept ist das Zusammenwirken von individuell 
angepasster Befunderhebung und Behandlung des Patienten unter Einbezug der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und von eigenen klinischen Erfahrungen.

Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme, z. B.
Kopfschmerzen oder Schwindel etc.
Kiefergelenksstörungen, z. B.

- Zähne knirschen
- Rücken- und Bandscheibenbeschwerden
- Schmerzen im Bereich der Schulter
- Arthrosen, z. B. in der Hüfte, Knie oder Wirbelsäule
- Nervenirritationen wie z. B. Ischiasbeschwerden oder Einschlafen der Hände
- Knieschmerzen, z. B. nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschaden
- Ellbogenprobleme wie z. B. Tennisellbogen,
- Fußprobleme, z. B. nach Bänderrissen oder Sehnenproblematiken wie Achillessehnenentzündungen

Orthopädische Medizin nach Dr. James Cyriax

Die nichtoperative Orthopädie basiert auf den Kenntnissen der Anatomie, Biomechanik und Arthrokinematik. Eine gezielte Anamnese, Inspektion 
und Funktionsprüfung der betroffenen Strukturen ist die wichtigste Voraussetzung der Orthopädischen 
Medizin nach Cyriax. 

Die Anregung der Strukturdynamik kann Instabilitäten 
und Störungen der Gelenkkapsel, Bänder, Sehnen, Muskeln, 
Schleimbeutel, Bandscheiben sowie der Wirbelsäule ausgleichen und zu einer Verbesserung der Beschwerden führen.

Manuelle Therapie 
ist eine spezifische Behandlung in der Physiotherapie. Sie umfasst die spezielle Untersuchung und Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen und Störungen im Muskel-, Gelenk- und Nervensystem. Es gibt verschiedene Arten der Ausbildung in der manuellen Therapie.