Therapeutisches Taping - Kinesiotape (Selbstzahler)

„ Kinesio- Taping" an sich wurde Ende der 70er Jahre von Dr. Kenzo Kase, einem japanischen Arzt und Chiropraktiker entwickelt.
Dr. Kase hatte immer wieder das Problem, dass er seinen Patienten zwar durch die chiropraktischen Techniken kurzfristig sehr gut helfen konnte,
jedoch nur in den seltensten Fällen einen langfristigen Therapieerfolg verzeichnen konnte.

Auf Grund dessen hat er diese speziellen Klebetechniken erfunden, um seine Patienten auch über einen längeren Zeitraum unterstützend behandeln zu können.
Auch durch neu entwickelte Anlagetechniken (v.a. im Vergleich zum klassischen Taping) erhoffte er sich eine gewisse Selbstheilungshilfe des Körpers.
Das gesamte Konzept basiert auf der Aktivierung körpereigener Prozesse durch eine gewisse Reizung von diversen Rezeptoren.
So entwickelte er unter anderem Anlagetechniken zur Tonusveränderung von Muskelstrukturen, zur Korrektur von Fehlhaltungen und zur besseren Verschiebbarkeit von Fascien.
Dazu kam später eine Technik zur Unterstützung der Lymphdrainage.