Wärmetherapie

- Heißluft:
  Schnelle Erweiterung der vorwiegend an der Oberfläche liegenden
  Blutgefäße durch Strahlung von Glühbirnen erzeugte Wärme.

- Ultraschall:
  Durch die Impulsbehandlung mit Ultraschallwellen
  wird die Erwärmung sowie die Massage des Gewebes
  zwischen Muskeln und Knochen, Muskeln und Fettgewebe,
  Fett- und Unterhautzellgewebe angeregt.


Heiße Rolle:

Ein Frottierhandtuch wird trichterförmig zusammen gerollt und auf die innerste schicht wird heißes Wasser geggossen.
Der zu behandelnde Körperteil wird kurzzeitig berührt. 

Eingesetzt werden kann die heiße Rolle z.B.

- bei Muskelverspannungen
- Tennis und Golfellenbogen
- als Vorbereitung auf krankengymnastische Übungen ( Bewegungstherapie )

Fango:

(= Schlamm, Schmutz, heilender Schlamm) ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs und in der Peloidtherapie verwendet.
Fango wird unter anderem bei:

- Bindegewebe- und Muskelrheumatismus
- chronisch rheumatischen Gelenkerkrankungen
- Fibromyalagie
- Hexenschuss
- Ischialgie
- Rücken, Schulter- und Nackenschmerzen
- Spasmen glattmuskulärer Organe
- Sehnenscheidenentzündung
- Menstruationsbeschwerden
- Muskelverhärtung
- Muskelkater
- Neurodemitis
- Schuppenflechte
- und Ekzemen angewandt

Wirkung:

Fango bewirkt beispielsweise:

die Förderung der Durchblutung 
- die Linderung von Schmerzen
- die Entspannung der Muskulatur
- die Codierung des Bindegwebes
- die Stärkung des Immunsystems
- und die Ausschüttung bon Betaendorphin und des ACTH

Naturmoore: 

Wurden teilweise bereits in der frühen Neuzeit von Kranken aufgesucht. 
Das Naturmoor wird bei unterschiedlichen Krankheitsbildern angewendet, u.a. bei

- Osteoporose
- Rheuma
- Nervenentzündung
- Arthrose
- Verletzungen und Unfallerscheinungen
- Rehahabilitation nach orthopädischen Operationen